Königlicher Genuss - gewusst wie

Wie lässt sich das exklusivste aller Lebensmittel nun am besten geniessen? Ganz einfach: Eine Faust bilden und einen Löffel der Delikatesse auf die Oberfläche geben, wo Daumen und Zeigefinger zusammentreffen. Dann den iCaviar einsaugen und mit der Zunge gegen den Gaumen drücken, bis die Fischeier dort knackig-feucht und knisternd zerplatzen - ein herrlich intensives, leicht salziges Geschmackserlebnis.

Übrigens: Der iCaviar darf ebenso königlich verzehrt werden wie das "Schwarze Gold", also mit einem Löffel aus Elfenbein, Naturhorn oder Perlmutt, damit sich der einzigartige Geschmack entfalten kann. Nicht empfehlenswert sind dagegen Löffel aus Silber oder Metall.

iCaviar - das ebenbürtige Imitat

iCaviar eignet sich hervorragend für die Gastronomie, Caterings, private und öffentliche Anlässe. Kurz: Immer wenn es darum geht, verwöhnte Gaumen zu überraschen. Dabei ersetzt der iCaviar den Kaviar in allen Belangen - den Unterschied bemerken Sie nur im Budget.

Serviertipps mit iCaviar:

  • Hart gekochte Eier schälen, halbieren und mit einem Löffel iCaviar dekorieren.
  • Weich gekochte Eier in den Eierbecher geben, die Spitze entfernen und mit iCaviar grosszügig garnieren. Dazu passt warmer Toast mit Butter.
  • Blinis (kleine Omeletten) mit Crème fraîche (Sauerrahm) und iCaviar ergänzen, wie es der russischen Tradition entspricht. Ganz traditionell und stilecht wird es, wenn Sie zusätzlich gehackte harte Eier (Eigelb und Eiweiss getrennt), Zwiebeln und Schnittlauchröllchen (alles sehr fein geschnitten) separat in kleinen Schalen reichen.